Autisten haben besondere Talente und Potenziale, dennoch sind ca. 85% arbeitslos. Diversicon schafft den Zugang zum ersten Arbeitsmarkt, sorgt für eine dauerhafte Beschäftigung und hilft damit Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften.

Das Problem

diversicon widmet sich dem gesellschaftlichen Problem einer hohen Arbeitslosigkeit von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS). Menschen mit ASS haben häufig besondere Fähigkeiten. Sie sind intrinsisch motiviert und vielfach gut ausgebildet. Oft haben sie jedoch Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion und Kommunikation und deshalb Probleme bei der Arbeitsplatzsuche. Man geht davon aus, dass 85 % der rund 800.000 Betroffenen in Deutschland arbeitslos sind (vgl. Studie Prof. Dalferth, OTH Regensburg, 2014). Hierunter sind viele nicht aktivierte Fachkräfte für Unternehmen. Dies ist folglich nicht nur ein soziales, sondern auch ein volkswirtschaftliches Problem mit hohen gesellschaftlichen Kosten.

Es ist eine Situation, bei der es nur Verlierer gibt: arbeitslose Menschen mit Autismus, Unternehmen, die Fachkräfte suchen und der deutsche Staat, der jährlich erhebliche Summen an Transferleistungen zahlt.

Die Lösung

diversicon identifiziert die besonderen Fähigkeiten von Autistinnen und Autisten und trainiert sie in Selbst-, Sozial-, und Methodenkompetenz. Für Unternehmen und Organisationen agiert diversicon als Personalvermittler. Wir helfen bei der Suche nach besonderen Fachkräften, die zu Diversität und Inklusion beitragen.
Kurzum: diversicon fördert, vermittelt und coacht qualifizierte Fachkräfte mit Autismus und strebt damit eine Win-Win-Win-Situation auf drei Ebenen an

  • Menschen mit ASS werden in Arbeit vermittelt. Ein fester Arbeitsplatz führt bei Autistinnen und Autisten langfristig zu einem höheren Selbstwertgefühl sowie selbstsichererem Auftreten und ermöglicht es ihnen, ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.
  • Unternehmen finden geeignete Fachkräfte mit einem besonderen Blick auf Prozesse und Produkte und profitieren von einem nachhaltigen betriebswirtschaftlichen Mehrwert.
  • Die Gesellschaft profitiert von gelebter Inklusion und Diversität. Zudem muss der Staat weniger Transferleistungen zahlen – jede geschaffene Arbeitsstelle spart jährlich 19.600 EUR ein (vgl. Studie des IAB, 2016).

Der Prozess

1. Schritt: Training in Selbst-, Sozial-, und Methodenkompetenz

Zunächst bereiten wir arbeitslose/arbeitssuchende Autistinnen und Autisten im Rahmen einer zweimonatigen Qualifizierungs- und Aktivierungsmaßnahme in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit auf den ersten Arbeitsmarkt vor. Unsere Trainings sind autismusspezifisch und berufsorientiert aufgebaut und gehen damit auf die besonderen Stärken und Schwächen der Teilnehmenden ein. Diejenigen, die in fachlicher und persönlicher Hinsicht überzeugen, erhalten von diversicon einen Arbeitsvertrag auf Basis der Arbeitnehmerüberlassung (Zeitarbeit). Die vermittlungsorientierte Zeitarbeit mit diversicon als Arbeitgeber bildet die Brücke zu einem Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt.

2. Schritt: Personalvermittlung und betreute Zeitarbeit

diversicon stellt Kontakt zu interessierten Unternehmen der freien Wirtschaft, NGOs und öffentlichen Organisationen her. Durch vermittlungsorientierte und betreute Zeitarbeit erhalten die potenziellen Arbeitgeber und Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich über drei bis neun Monate hinweg kennenzulernen. Dabei werden sie durch ausgebildete Job-Coaches seitens diversicon begleitet. Am Ende der Zeitarbeitsphase einigen sich beide Seiten im besten Fall auf einen gemeinsamen Arbeitsvertrag.

Für ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis ist es wichtig, dass Menschen aus dem Autismus-Spektrum mit ihrer Autismus-Diagnose offen umgehen und sich engagiert in ihr neues Umfeld einbringen. Zum anderen ist von großer Bedeutung, dass Arbeitgeber offen für Andersdenkende und -fühlende sind. Dies bedeutet, dass sie ein Arbeitsumfeld schaffen, das den autistischen Notwendigkeiten entgegenkommt, bspw. durch eine entsprechende Reizabschirmung.

3. Schritt: Berufsbegleitendes Job-Coaching und Beratung

Nach dem Übergang in eine Festanstellung bietet diversicon weiterhin Job-Coaching an, solange beide Seiten dies wünschen. Bedarfsorientiertes Job-Coaching trägt maßgeblich dazu bei, Arbeitsverhältnisse langfristig zu stabilisieren. diversicon coacht auf Wunsch auch die nicht-autistischen Mitarbeitenden und bietet entsprechende Schulungen für die Zusammenarbeit in Teams mit hoher Diversität an. Des Weiteren berät diversicon Unternehmen zu Fragen rund um Diversity und Inklusion und entwickelt Trainings zum Thema Autismus und Arbeit.

Stärken autistischer Mitarbeitenden

Unternehmen profitieren von den Stärken und besonderen Fähigkeiten der autistischen Mitarbeitenden:

 Detailorientierte Wahrnehmung

Detailorientierung bringt zusätzlichen Informationsgewinn, bspw. bei der Validierung und Dokumentation von großen Informationsinhalten.

Mustererkennung (visuell, kognitiv, auditiv)

Erhöhte Wahrnehmungsfähigkeit bei visuellen Mustern und verborgenen Details bringt Genauigkeit und Konsistenz in Darstellungen, Manualen, Dokumenten usw. mit sich. Das Erkennen hintergründiger Muster in großen Daten- und Informationsmengen aus unterschiedlichen Quellen bringt einen Mehrwert bei der Ableitung wichtiger neuer Zusammenhänge, die vorher so nicht gesehen wurden.

Intrinsisches Qualitätsbewusstsein

Menschen mit Autismus suchen nicht nach Fehlern, sie sehen sie. Gute Anwendungsgebiete sind Fehleranalysen in Produkten und Prozessen und die Ableitung von Verbesserungspotenzialen.

Systematisches Querdenken

Autistinnen und Autisten sind oft in der Lage, scheinbar nicht zusammengehörende Informationen zu kombinieren und unerwartete Schlüsse zu ziehen, die zu völlig neuen Perspektiven und Problemlösungsansätzen führen. Dies gilt insbesondere im Zusammenspiel mit der Fähigkeit zur Mustererkennung

Autodidakten

Durch ihre besonderen autodidaktischen Fähigkeiten können sich viele Menschen mit Autismus ohne Probleme in komplexe Systeme einarbeiten und so in kürzester Zeit Expertenwissen erarbeiten.

Spezialinteresse

Sofern ein Spezialinteresse vorliegt, verfügt die/der Betroffene über ein umfangreiches Fachwissen auf dem jeweiligen Gebiet. Dieses wird zudem mit hoher Motivation verfolgt.

Analytisch-logisches Denken

Viele Arbeitsbereiche erfordern analytisch-logisches Denken, welches einen Fokus auf die rationalen Zusammenhänge ermöglicht.

Absolute Ehrlichkeit

Autistinnen und Autisten kommunizieren ehrlich, präzise und direkt, können aber ebenso mit klaren Rückmeldungen ihres Umfelds umgehen.

Berufliche Aufgabenfelder

Etwa 80-90 % der Menschen mit Autismus haben ihre Spezialinteressen außerhalb des IT-Bereiches (vgl. Studie Kirchner, J.C. & Dziobek, I., 2014). Hier setzt diversicon an und überträgt bereits erprobte Verfahren auf Branchen außerhalb der IT.
diversicon startet 2017/2018 in Berlin und Brandenburg mit einer Pilotphase und wird sich danach auf weitere Ballungsgebiete in Deutschland ausweiten. Aus den autistischen Stärken und besonderen Fähigkeiten lassen sich jedoch vielfältige berufliche Aufgabenfelder in ganz unterschiedlichen Sektoren und Abteilungen ableiten:

  • Recherche und Analyse
  • Konsistenzprüfungen und anspruchsvolle Soll-Ist-Abgleiche
  • Qualitätsmanagement und -kontrolle
  • Strukturierung und Optimierung
  • Entwicklung und Design

Mögliche Branchen

  • Finanzbereich (Buchhaltung, Controlling, Compliance bis hin zu forensischer Analyse)
  • Logistik, Transport, Ingenieurwesen (Planung, Optimierung)
  • Qualitätskontrolle, Zertifizierung, Dokumentation, Prozessoptimierung
  • Alle Planungs-, Entwurfs- und Entwicklungsaufgaben

Vorteile für Arbeitgeber

Menschen mit Autismus bringen Vielfalt und neue Perspektiven in Ihre Organisation.

Fachexpertise durch Querdenker*innen

Menschen mit Autismus bringen neue Perspektiven und Fähigkeiten in Ihr Team und erhöhen die Innovation. Sie können scheinbar nicht zusammengehörende Informationen kombinieren und unerwartete Schlüsse daraus ziehen, die zu völlig neuen Perspektiven und Lösungsansätzen führen.

Teamkommunikation

Autistinnen und Autisten verbessern oft die Kommunikation in Unternehmen, weil sie eine direkte, offene, präzise Kommunikation bevorzugen. Dies verändert die Kommunikation in Teams hin zu einem direkteren Umgang miteinander. Unterschiede und Bedürfnisse werden vielfach offener kommuniziert, Probleme schneller angesprochen und gelöst, was mittel- bis langfristig die Zufriedenheit aller Mitarbeitenden erhöht. Die Kolleginnen und Kollegen erfahren mehr über Stärken und Schwächen der Einzelnen und können sich gezielter gegenseitig unterstützen.

Vielfalt im Team

Inklusion und Diversity werden in Ihrem Team gelebt, indem Menschen mit Handicaps als anders, aber gleichwertig angesehen werden.

Gesellschaftliche Verantwortung

Ihr Unternehmen zeigt Verantwortungsbewusstsein in einer Gesellschaft, in der es noch ein langer Weg ist, bis unser Motto #verschiedenistnormal gelebte Realität wird. Dabei positionieren Sie sich als Vorreiter-Unternehmen und werden Teil unserer diversicon-Community. Gemeinsam können wir erproben und zeigen, wie Inklusion machbar ist.

Wenig Aufwand in der Personalauswahl

diversicon bietet Ihnen Mitarbeitende, die fachlich und persönlich für den ersten Arbeitsmarkt geeignet sind. Dadurch finden Sie ohne Mehraufwand besondere Mitarbeitende zu marktüblichen Leihentgelten bzw. Gehältern. diversicon bietet Ihnen die Sicherheit, dass die Mitarbeitenden für den ersten Arbeitsmarkt von uns geprüft und für geeignet befunden werden.

Zeitarbeit ermöglicht Kennenlernen

Die Phase der durch diversicon begleiteten Zeitarbeit ermöglicht ein Kennenlernen über drei bis neun Monate hinweg. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit kann auf Wunsch eine Festanstellung erfolgen.

Beratung & Coaching

diversicon bietet kontinuierliches Job-Coaching für die autistischen Mitarbeitenden und bei Bedarf auch für Ihr Team an und berät Sie zudem bei aufkommenden Fragen rund um Autismus und Inklusion.

Schwerbehindertenquote

Senkung der Ausgleichsabgabe durch eine höhere Schwerbehindertenquote bei Festanstellung und sofern ein Schwerbehindertenausweis vorliegt (je nach Grad der Behinderung).