Kursauftakt „Begleitung in Arbeit“ – Interview mit Kursleiterin Jana Steuer

Jana ist Kursleiterin unseres Kurses Begleitung in Arbeit (BIA), der gerade zum ersten Mal stattfindet. Wir sind gespannt, wie es läuft und stellen ihr dazu ein paar Fragen:

Wenn du auf die vergangenen Wochen zurück blickst, welches Thema hat die Teilnehmenden am meisten beschäftigt?

Besonders beschäftigt hat die Teilnehmenden das Thema Autismus. Zu Beginn des Kurses haben wir gemeinsam Fragen zum Thema Autismus gesammelt. Das Interesse der Teilnehmenden reicht von Fragen zur Diagnostik und Unterstützungsmöglichkeiten bis hin zu der Situation von Autist*innen weltweit. Die gesammelten Fragen beziehen wir im Laufe des Kurses ein. In der zweiten Hälfte des Kurses können die Teilnehmenden das Erlernte aus den Modulen Kommunikation, Teamarbeit und Methoden durch verschiedene Projekte anwenden. So arbeiten wir derzeit an einem Gruppenprojekt zu der Situation von Menschen mit Autismus in verschiedenen Ländern.

Ein weiteres großes Thema ist Bewerben und Vorstellen. Die Teilnehmenden schreiben nun Bewerbungen für konkrete Stellen und bereiten sich im Kurs auf Vorstellungsgespräche vor.

Das ist jetzt der erste Durchlauf des BIA-Kurses. Läuft bisher alles nach Plan oder hat dich auch etwas überrascht?

Bisher läuft alles nach Plan. Dennoch bin ich sehr positiv überrascht wie gut die Teilnehmenden miteinander harmonieren. Sie haben sich sehr schnell als Gruppe gefunden und können gut zusammenarbeiten.

Wie grenzt sich der BIA-Kurs von den anderen Kursen ab?

Der BIA-Kurs ist im Gegensatz zu unserem KBE-Kurs stärker für die Anwendung des Erlernten konzipiert. Zudem sind die Kurstage kürzer, was durch die Gesamtdauer des Kurses ausgeglichen wird. Aus meiner Sicht profitieren vor allem Autist*innen, die durch Besonderheiten in ihrer Wahrnehmung in einem klassischen Lern- oder Arbeitsumfeld nicht voll auf ihre Kompetenzen zugreifen können. Indem wir ein Umfeld schaffen in dem die möglich ist können wir die Teilnehmenden sehr viel besser darin unterstützen sich neue Lern- und Bewältigungsstrategien anzueignen.

Was meinst du, haben die TN bisher schon etwas mitnehmen können aus dem Kurs?

Die Teilnehmenden haben besonders zu den Modulen Autismus, Kommunikation und Umgang mit Stress sehr positive Rückmeldungen gegeben. Sie haben viel Neues erfahren und können bisherige Erfahrungen in Schule, Ausbildung und Beruf für sich neu interpretieren.

Zeichnet sich schon ab, wie es für die Teilnehmenden weiter geht, wenn der Kurs zu Ende ist?

Ein Teilnehmer hat bereits eine sehr konkrete Vorstellung wie es nach dem Kurs weitergeht und allesnötigen Schritte unternommen. Für die anderen besteht die Möglichkeit ein anschließendes Bewerbungscoaching in Anspruch zu nehmen. Vielleicht ist auch die ein oder andere Bewerbung erfolgreich. Das wäre natürlich besonders schön.

Vielen Dank für das Gespräch! Wir wünschen euch noch schöne, erkenntnisreiche restliche Kurswochen!